Zement- und Betonwerke

Durch die veränderten klimatischen Bedingungen produzieren europäische Zementwerke mittlerweile fast ganzjährig. Winterrevisionszeiten werden auf ein Minimum reduziert und Stillstände der Anlagen sind überaus kostenintensiv. Langlebige Verschleißteile sind wichtiger denn je, idealerweise vor Ort bevorratet.

Natürlich sind Kostenoptimierungen bei der Optimierung von Verschleißteilen gewünscht, primäres Ziel ist aber eine möglichst hohe Anlagenverfügbarkeit. Über den gesamten Produktionsprozess finden sich viele verschiedene Verschleißsituationen, von der Grundmaterialaufbereitung, der Förderung in die einzelnen Anlagenteile, der Zerkleinerung im Kalt- und Heißbereich, sowie der Verpackung und dem Weitertransport in Silos und Waggons. Reibung, chemische Korrosion, Hitzebeanspruchung und Schlageinwirkungen gilt es zu optimieren, stets den Fokus auf die o.g. Anlagenverfügbarkeit bei möglichst geringen Jahreskosten gerichtet.

Zement – die durchgängige Herausforderung im Verschleißschutz

Zement wird weltweit in riesigen Mengen produziert, aus Rohstoffen, die allesamt verschleißintensiv sind. Aufgrund der Verfügbarkeit der benötigten Rohstoffe und seiner Festigkeit und Dauerhaftigkeit ist Zement der meistverwendete Werkstoff überhaupt.

Die Herausforderungen für die Verschleißoptimierung beginnen mit der Kalkgewinnung im Steinbruch, setzen sich in der Zerkleinerung durch Vermahlung fort und reichen bis zur Klinker-Verarbeitung. Daher ist es in der Zementindustrie besonders wichtig, die Verschleißoptimierung konsequent vom Anfang bis zum Ende des Prozesses zu betrachten.

DURAPARTS saniert kostengünstig in seinen Partnerwerkstätten vom Vorbrecher bis zur Walzenpresse in state oft he Art Qualitäten. Ist eine Sanierung nicht mehr möglich, fertigen wir die Bauteile auf Wunsch auch komplett neu oder beschichten die vom Kunden beigestellten Grundkörper, wie beispielsweise Mahlwalzen. Förderkomponenten jeglicher Art fertigen wir einbaufertig neu. Vor Ort Reparaturen und Einbauten bieten wir derzeit nicht an.

Es beginnt im Steinbruch

Wenn Verschleißschutz in der Zementindustrie erst in der Anlage beginnt, ist es für viele wichtige und teure Komponenten schon zu spät: Bereits im Steinbruch lohnt es sich an die verschleißarme Auskleidung von Förderanlagen, Ladeschaufeln und der LKW zu denken. Hier sollten Materialen eingesetzt werden die sowohl gleitfördernd als auch verschleißhemmend sind. Verschleißplatten von DURAPARTS liefern hier zu etablierten HB-Stahl-Lösungen eine interessante Alternative.

Zementklinker

Die Herstellung von Zement erfolgt in kontinuierlichen Prozessen in denen grundsätzlich keine Unterbrechungen (beispielsweise durch Produktionschargen) vorgesehen sind. Eine möglichst lange Lebensdauer aller Komponenten ist in zweifacher Hinsicht von Bedeutung: Einerseits führen auch geplante Wartungsintervalle zu Produktionsstillständen und zu Extrakosten, andererseits ist jedes Stoppen und Neustarten des Prozesses, vor allem kurzfristig bei ungeplanten Reparaturen, auch für die restlichen Anlageteile belastend.

Zementmahlanlagen

Wird der Klinker aus den Silos und Bunkern zur Mühle transportiert unterliegen die Maschinen und Bauteile einer hohen Reibungsbelastung (abrasiver Verschleiß). Dasselbe gilt für die Maschinenkomponenten im Mahlprozess selbst. Flugasche, Kunststoffgranulate und Hochofenschlacke als Zugabe senken zwar die Produktionskosten, erhöhen jedoch auf der anderen Seite den Verschleiß.

Lösungen für den gesamten Prozess

Unser Verschleißschutz beginnt bei der Lagerung und Homogenisierung mit Lösungen für Schaufelkanten, Abwurftische und Siloauskleidungen. Im Bereich der Zerkleinerung bieten wir Verschleißoptimierung für Vorzerkleinerer, Doppelwellenbrecher und Vertikalmühlen und im Förderbereich decken wir alle gängigen Einrichtungen ab: Schneckenförderer, Kratzbodenförderer, Schurren, Rohre, Rohrbögen, Dichtkappen, Windsichter, Zellenradschleusen, Mischerauskleidungen, Becherwerke und viele andere mehr.

In der Zementindustrie sind in den verschiedensten Maschinen und Anlagen hartbeschichtete Verschleißteile gegen Reib-, Schlag- und Hitzeverschleiß im Einsatz. DURAPARTS bietet hier etablierte Lösungen für viele Maschinentypen und -hersteller an, projektiert aber auch individuell gestaltete Verschleißteile nach Kundenwunsch.

Betonmischanlagen

In Betonmischanlagen sind DURAPARTS Verschleißteile in den Mischkammern, sowie den Abwurfschächten vielfach im Einsatz und stellen eine langlebige Alternative zu Bauteilen aus HB-Stählen und Stahlguß dar. Alle gängigen Modelle und Hersteller können auf Anfrage ausgerüstet werden.

Für regenerative Beschichtungen, genauso wie komplette Neuteile gilt: DURAPARTS-Verschleißteile passen.

Lösungen für Zementwerke

Verschleißteilbeispiele

Jetzt unverbindlich anfragen